Camping der perfekte Urlaub für Kinder?

Es ist gewagt einen perfekten Urlaub für Kinder zu wollen!

aber zumindest eine Gegenüberstellung wollen wir wagen. Neben den typischen Hotels haben Campingplätze sicher einige Vorteile was den Familienurlaub betrifft. Diese wollen wir uns ansehen ohne dabei zu vergessen, welche Nachteile der Campingurlaub mit sich bringt.

1Ein vollgepacktes Auto, eine quengelnde Horde auf dem Rücksitz und entnervte Eltern bei der Ankunft. Für viele ist das der jährliche Start in den Urlaub, egal ob Hotelurlauber oder Camper. Der erste große Unterschied wird bei der Ankunft klar – und hier zeigen sich die Nachteile beim Camping – die Beziehung der Unterkunft. Während im Hotel bereits das gemachte Bett wartet und nur noch der Kleiderschrank eingeräumt werden muss, steht beim Camping erst einmal Aufbauen am Plan. Je nach Gefährt kann das vom Ausfahren der Markise und Aufstellen der Gartenmöbel bis hin zum filigranen Aufbau eines Zeltanhängers reichen. Das schöne bei der Sache ist jedoch die wunderbare Aufteilung der Arbeit. Während die einen die Stangen zusammenfügen oder den Wohnwagen wohnlich machen, starten die anderen bereits den Grill oder den Gasherd.

2Abenteuer, neue Freunde und viele Spielmöglichkeiten sind am Campingplatz fast garantiert. Dank der offenen Struktur eines Campingplatzes sind die Nachbarn schnell kennengelernt und vor allem Kinder tun sich leicht neue Freunde zu finden. Diese Möglichkeiten sind in einem Hotel meist auf den Pool-Bereich und die Essensräume begrenzt. Eine Ausnahme bilden hier sogenannte Familien- und Kinderhotels. Diese wissen mit einer offen Struktur, vielen Spielmöglichkeiten im und um das Hotel sowie gemeinschaftlich organisierten Ausflüge die Kommunikation zwischen den Kindern aber auch den Eltern zu fördern. Eine Plattform für Kinderhotels die ähnlich wie Camping.Info funktioniert, ist kinder HOTEL.info. Hier sind über 440 Hotels mit Kinderbetreuung über umfangreiche Suchfilter zu finden.

3Die Gefahren beim Verreisen mit Kindern sind meist dieselben, egal ob im Hotel oder Campingplatz. Der Vorteil beim Campingplatz ist, dass die meisten Camper sich gegenüber den anderen Platzbewohnern verantwortlich zeigen und sich um verlorengegangene Kinder kümmern. Im Hotel mag das auch der Fall sein, doch sind die Hotelgänge oft leer und die Verbindung unter den Gästen nicht so eng. Als Nachteil beim Campen kann die offene Struktur der Anlagen erwähnt werden, die das wieder auffinden der Kleinen durchaus erschweren kann. Bei den Gefahrenquellen am Campingplatz gibt es wahrscheinlich keinen Vorteil gegenüber den Hotels. Gasanlagen, heiße Grills, freie Steckdosen, viele gespannte Schnüre etc., erzeugt bei den Kindern Neugierde und gleichzeitig Gefahr. Doch mit einem wachsamen Auge sollte Schlimmeres zu vermeiden möglich sein.

4Wie ihr also seht, sehen wir Campingplätze durchaus als fast perfekten Ort für Kinder im Urlaub. Wer es dann mit den Kleinen doch lieber strukturierter mag, der sollte auf ein Kinderhotel zurückgreifen. Vor allem die Möglichkeit eine Kinderbetreuung in Anspruch nehmen zu können macht ab und an durchaus Sinn und fördert die Erholung!

6

This entry was posted in Allgemein, Reise Tipps and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Camping der perfekte Urlaub für Kinder?

  1. Laura says:

    Hallo, mir gefällt dein Blog sehr gut! Wir sind auch begeisterte Camper, gerade die Kinder! Dieses Jahr soll es sogar mal in den Toskana Urlaub gehen!
    LG von Laura

    • Gerhard Hebold says:

      Hallo Laura!
      Da kann ich euch,zu dieser Endscheidung,nur beglückwünschen.
      Eine Wunderschöne Ecke! Vielleicht hast du Lust über deine Erfahrung zu berichten!
      Ich selbst werde im Mai auch nach Italien fahren. Diesmal werde ich mal ausprobieren, wie es ist, einfach mit dem Auto los zu fahren, und vor Ort einen Wohnwagen Loft oder Zelt zu mieten. Werde darüber berichten!
      LG Gerhard Hebold

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>